Aktuelles

 

Bei den Regelungen für Chorproben und Veranstaltungen hat sich in der am 13.10. geänderten Coronavirus-Schutzverordnung (CoSchuV) https://www.hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2021-10/lf_coschuv_stand_14.10.21.pdf keine maßgebliche Änderung ergeben.

Das unten stehende Schaubild hat weiterhin Bestand.

Bzgl. des Mindestabstands findet man auf Seite 26 der Auslegungshinweise (Stand 14.10. - https://www.hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2021-10/14.10.2021_auslegungshinweise_endg_freigegeben.pdf):

Das nach Nr. 3 erforderliche Abstands- und Hygienekonzept nach § 5 muss u.a. Maßnahmen zur
Ermöglichung der Einhaltung von Mindestabständen oder andere geeignete Schutzmaßnahmen
beinhalten (vgl. Erläuterungen zu § 5). Hier gelten keine starren Regeln und keine festen
Mindestabstände. Entscheidend ist vielmehr, dass wirkungsvolle Maßnahmen zur Eindämmung des
Infektionsrisikos getroffen sind. Auch ein sog. (doppeltes) „Schachbrettmuster“, bei dem reihenversetzt
abwechselnd (zwei) Plätze besetzt werden und (zwei) Plätze freibleiben, oder die Bildung von
Sitzgruppen von höchstens 25 Personen mit ausreichendem Mindestabstand zur jeweils nächsten
Gruppe sind eine geeignete Schutzmaßnahme im Sinne des § 5 Nr. 2.

Auch die 2G-Option (§26a CoSchuV vom 14.10.21) kann weiterhin für Veranstaltungen genutzt werden.

Sind nur Personen mit Impf- und Genesenennachweis bzw. Kinder unter 12 mit Negativnachweis zugegen, entfallen die Pflicht zum Tragen einer
medizinischen Maske, die Notwendigkeit eines Abstands- und Hygienekonzepts sowie Kapazitätsbegrenzungen. Veranstalter*innen müssen sicherstellen,
dass nur o.g. Personen anwesend sind. Gut sichtbare Aushänge müssen darstellen, dass nur o.g. Personen eingelassen werden

"3G  und  das  2G-Zugangsmodell  können  in  derselben  Einrichtung,  beispielsweise  an unterschiedlichen Tagen, Wochen oder Tageszeiten sowie in klar abgegrenzten Räumlichkeiten nebeneinander Anwendung finden. Wird beispielsweise die Küche in einem Restaurant nach 3G betrieben, müssen die 2G Bedienungen beim Betreten der Räumlichkeiten eine medizinische Maske tragen und das Abstands- und Hygienekonzept einhalten." (Auslegungshinweise S. 35)

 

Wichtig ist, dass für Chorproben mit weniger als 25 Teilnehmenden zwar keine Kontaktbeschränkungen mehr gelten, man sich aber trotzdem weiterhin pandemiegerecht verhalten soll. Hier zusammengefasst einmal alle Hinweise, die die CoSchuV zum Thema „Eigenverantwortung“ angibt:

  • besondere Vorsicht beim Treffen von (insbesondere besonders gefährdeten) anderen Personen
  • regelmäßige und angemessene Lüftung in Innenräumen
  • das Tragen einer medizinischen Maske wird empfohlen:
    • beim Treffen von Personen unterschiedlicher Hausstände in Innenräumen oder
    • wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann
  • Dringende Empfehlung eines negativen Testergebnisses für Personen, die nicht geimpft und nicht genesen sind, auch wenn nicht angeordnet

******

Besonderheiten für Geimpfte und Genesene:

  • Geimpfte und Genesene werden bei Veranstaltungen mit Personenbegrenzungen nicht mitgezählt
  • Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht befreit.
  • Weiterhin Pflicht zum Maske-Tragen und Einhalten der Abstands- und Hygieneregeln.

******

 

 

Rewgeln 2021 09 16

Das Schaubild mit den Corona-Regeln finden Sie auch nochmals hier zum Download.

Gerne machen wir Sie auch auf die anschauliche Übersicht der Hessischen Landesregierung aufmerksam, in dem auch die zukünftig geltenden Eskalationsstufen erklärt werden. https://www.hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2021-09/corona-regeln_in_hessen1609_final2.pdf

 

Seit dem 1. August gelten für gemeinnützige Vereine neue, vereinfachte Regelungen für das Transparenzregister.

Hier nochmal kurz die Neuerungen zusammengefasst, die für Sie von Bedeutung sein sollten:

1. Eingetragene gemeinnützige Vereine werden ab sofort automatisch in das Transparenzregister aufgenommen und müssen sich nicht mehr eigenständig bei diesem registrieren. Die Daten des Vereins werden dazu aus dem Vereinsregister in das Transparenzregister übernommen. Voraussetzung ist, dass die Einträge im Vereinsregister aktuell gehalten werden, also Änderungen von Vorständen, Wohnorten etc. vermerkt werden – Achtung: Es drohen Bußgelder, wenn die Daten im Vereinsregister sich als nicht aktuell herausstellen. Ausnahmen gelten für Vorstände mit einer anderen als der deutschen bzw. einer doppelten Staatsbürgerschaft oder mit Wohnsitz im Ausland. Diese Informationen müssen weiterhin auch dem Transparenzregister gemeldet werden.

2. Die Antragsstellung zur Gebührenbefreiung wird vereinfacht. Um die jährliche Gebühr in Höhe von 4,80 € nicht zahlen zu müssen, reicht zukünftig ein einmaliger Antrag für die Jahre 2021 bis 2024 aus. Allen eingetragenen Vereinen wird dafür in den nächsten Monaten postalisch vom Bundesanzeiger Verlag ein entsprechendes Formular zugeschickt. Dieses wird zu einem späteren Zeitpunkt vom Bundesanzeiger Verlag außerdem zum Download auf www.transparenzregister.de bereitstehen. Noch bis 30. Juni 2022 ist es damit dann möglich, die Gebührenbefreiung für den Zeitraum einschließlich 2021 zu beantragen – ganz ohne Einsendung von Nachweisen. Vereinen, die bereits eine Befreiung für 2021 beantragt haben, wird empfohlen, das neue Formular noch einmal auszufüllen. Wer noch auf Bestätigung für seinen Antrag für das Jahr 2020 wartet, wird diese dann ebenfalls noch erhalten. Der Bund arbeitet daran, bis zum Jahr 2025 ein Gemeinnützigkeitsregister aufzubauen, das dann einen automatischen Abgleich mit dem Transparenzregister und eine automatische Gebührenbefreiung ermöglicht.

Weitere Informationen und kostenfreie Webinare zum Thema auf www.transparenzregister.de

 

Der Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. hat eine zweite Förderrunde für das Programm IMPULS initiiert. Die Antragsfrist läuft noch bis zum 31. Oktober 2021.

Im Rahmen des Förderprogramms NEUSTART KULTUR soll die Amateurmusik im ländlichen Raum gestärkt und bei der Wiederaufnahme des Proben- und Konzertbetriebs unterstützt werden. Förderfähig sind Chöre und Ensembles der Amateurmusik aus Kommunen von maximal 20.000 EinwohnerInnen mit regelmäßiger Aktivität in den letzten Jahren.

In der 1. Förderrunde wurden bereits über 500 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von 4,3 Millionen Euro unterstützt.

Die Pressemitteilung des BMCO mit Infos zum Programm, den Ergebnissen der ersten Förderrunde und den Link zum neuen Antragsformular finden Sie hier und auf der Webseite des BMCO: https://bundesmusikverband.de/impuls/?utm_source=sendinblue&utm_campaign=Newsletter_08_2021&utm_medium=email

Grafik Chorfest 2022 002Haben Sie sich und Ihren Chor schon angemeldet?

In Abstimmung mit der Stadt Leipzig haben inzwischen die Planungen für das 2020 verschobene Großereignis, das vom 26. bis 29. Mai 2022 stattfinden wird, begonnen. Es soll dabei – mit Bedacht weiterhin Corona-konform – unter anderem vermehrt auf Open-Air-Spielstätten gesetzt werden.

Die Anmeldung zur Teilnahme mit oder ohne eigenem Auftritt kann bis einschließlich 15. Oktober 2021 hier erfolgen: www.chorfest/anmeldung

Hier können Sie sich die Wettbewerbsausschreibung herunterladen und an dieser Stelle finden Sie Infos zu den Teilnahmemöglichkeiten.

Wir würden uns freuen, wenn Hessen mit einer Vielzahl von Ensembles vertreten wäre und drücken allen jetzt schon die Daumen!

Die Termine für das Schuljahr 2021/2022 stehen fest. Nähere Infos und das Anmeldeformular finden Sie hier.