Chorleiterfortbildung 2019

9. und 10. März 2019

Landesmusikakademie Hessen Schloss Hallenburg

 

mit Unterstützung des Fachverbandes der Chorleiter e.V. und der Hessischen Chorjugend.

 

Samstag, 9. März 2019

10:00 Uhr Begrüßung

10:15 – 12:00 Uhr Workshop 1

12:00 Uhr Mittagessen

13:00 – 16:00 Uhr Workshop 2

16:00 Uhr Kaffeepause

16:30 – 18:15 Uhr Workshop 3

18:30 Uhr Abendessen

19:30 Uhr geplant: Filmvorführung „Der Klang der Stimme“

 

Sonntag, 10. März 2019

9:30 – 12:30 Uhr Workshop 4

 

Teilnahmegebühren

  • Für HSB-Mitglieder: 55,00 €
  • Für Nichtmitglieder: 65,00 €
  • Die Teilnehmergebühr für FDC-Mitglieder übernimmt der FDC.
  • Für die Schüler der Chorleiterschulen Marburg und Frankfurt fallen keine Teilnahmegebühren an.

 

Kosten für Verpflegung und Unterbringung

  • Unterbringung im EZ mit Vollpension: 98,00 €
  • Unterbringung im DZ mit Vollpension: 89,00 €
  • Verpflegung ohne Übernachtung: 26,00 €

 

In diesen Beiträgen sind neben Unterbringung und Verpflegung auch die anteiligen Kosten für Raumnutzung usw. eingerechnet.

Eine Teilnahme ohne Verpflegung ist aus organistorischen Gründen nicht möglich!

 

Die Veranstaltung endet am Sonntag vor dem Mittagessen.

 

Ggfs. entstehen für alle Teilnehmer weitere Kosten für Noten, die am Veranstaltungstag vor Ort zu begleichen sind.

 

Der Anmeldeschluss für die Chorleiterfortbildung 2019 ist der 18. Februar 2019.

 

Das Online-Anmeldeformular finden Sie hier!

 

Hier können Sie ein Papier-Anmeldeformular herunterladen.

 

 


 

Workshop 1:

Pop Gesang - Leichtgemacht

Tine Fris-Ronsfeld (Postyr/Vocal Line) singt und präsentiert Stimmtechniken für Solo- und Ensemble-Sänger im Pop/Jazz-Bereich. Der Workshop in Stimmtechnik beginnt mit einer Einführung in die Complete Vocal Technique (CVT) entwickelt von Cathrine Sadolin, in der in verschiedenen Übungen die Gesangstechnik mit der eigenen Stimme ausprobiert wird. Danach wird ein Teil eines drei- bis vierstimmigen Chorarrangements eines bekannten Popsongs gemeinsam erarbeitet. Während der Einstudierung werden wir vertiefen, wie die Complete Vocal Technique für Ensemble- und Chorgesang genutzt werden kann.

 

Das Ziel des Workshops ist es, jedem Sänger ein paar Hilfsmittel an die Hand zu geben, mit denen die vielen Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme hervorgerufen werden können. Zudem dient die Complete Vocal Technique als gemeinsame Sprache, um die Kommunikation über musikalische Ausdrucksmittel einfacher, schneller und äußerst präzise zu gestalten. Jede Sängerin/ jeder Sänger kann an diesem Workshop teilnehmen, jedoch sind Erfahrungen im Chorgesang und im Ensemble von großem Vorteil.

 

Die Durchführung diese Workshops wird von der Hessischen Chorjugend finanziell unterstützt. Die Hessische Chorjugend leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Qualifizierung von Chorleitern auch für jugendrelevante Themen.

 

 

Dozentin: Tine Fris-Ronsfeld

Tine webTine Fris-Ronsfeld ist eine dänische Sängerin, die durch ihre Arbeit als Sängerin, Komponistin und Arrangeurin für die ausgezeichneten Ensembles Postyr und Vocal Line in der Chor- und Vokalmusikszene sehr bekannt ist. Tine tourte durch Europa, Asien und Amerika und trat dabei u.a. mit Bobby McFerrin, den Rolling Stones, Tina Dico, Mads Langer und der Real Group auf.

Außerdem dirigiert Tine Fris-Ronsfeld den dänischen Pop-Chor Lyt, leitet den Staatlichen Dänischen Jugendchor Syng-Selected mit, ist Co-Autorin des Buches „Icebreaker – Ein Spielerischer Ansatz Zur Gruppendynamik“, gründete eine Musik- und Tanzschule für talentierte Kinder im ländlichen Raum, wo sie aufwuchs und ist Projektleiterin und Vorstandsmitglied beim Aarhus Vocal Festival.

Tine Fris ist Absolventin der Königlichen Akademie für Musik in Dänemark und hat über 15 Jahre Erfahrung im Unterrichten von Solisten, Chören und Vokalgruppen in Gesang, Bühnenpräsenz und Icebreakers.

 

 

 

Workshop 2:

Chorbuch Loreley – Volkslieder für Chor dreistimmig

Die Chorbuch-Reihe „Lore-Ley“ widmet sich der Aufgabe, neben bewährtem Repertoire auch eine Vielzahl neuer Arrangements zu den wichtigsten deutschen Volksliedern anzubieten. Der vorliegende dritte Band richtet sich an die wachsende Zahl von Chören, die nur eine Männerstimme besetzen können: zum einen also an junge Chöre, deren Männerstimmen weder sehr hoch noch sehr tief singen können, und zum anderen an ältere Chöre, die noch interessante Musik singen wollen, auch wenn immer weniger Tenöre und Bässe zu den Proben erscheinen.

 

Neben dreistimmigen Sätzen für Sopran, Alt und einer Männerstimme a cappella enthält der Band zahlreiche neukomponierte Sätze mit einer leichten Klavierbegleitung, die oft optional ist, aber den Chorklang sinnvoll unterstützen wird. Aus der Erfahrung heraus, dass die meisten Chöre in den Frauenstimmen gut besetzt sind und über tiefe, ausgeprägte Altstimmen verfügen, wurde etwa ein Drittel der Sätze für vier Stimmen komponiert, also drei Frauenstimmen und eine Männerstimme.

 

 

Dozent: Volker Hempfling 

Hempfling webVolker Hempfling ist emeritierter Professor für Chorleitung der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Er studierte Kirchenmusik, Orgel, Orchesterleitung und Gesang in Herford und Köln. Von 1972 - 1997 wirkte er am Altenberger Dom als Kirchenmusikdirektor, Domorganist und Leiter der Domkantorei Altenberg. Bereits 1968 rief er die Kölner Kantorei ins Leben. Nach 46 Jahren übergab er 2015 die Leitung in jüngere Hände. Mit beiden Kantoreien gab er zahlreiche Gastspiele im In- und Ausland. Von 1983 - 1994 übernahm er die Leitung des Gürzenich-Chores Köln. Neben seiner intensiven Chorarbeit ist Volker Hempfling ein international gefragter Gastdirigent, Jurymitglied bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben und leitet Dirigenten- und Stimmbildungskurse in europäischen Ländern sowie in den USA, Russland und Israel. Als Herausgeber des Chorbuches „Loreley“ (1. Band für Gem. Chor, 2. Band für Frauenchor, NEU: 3. Band für gem. Chor mit einer Männerstimme und oblig. Klavier) ist es ihm gelungen, Komponisten zu neuen Volksliedbearbeitungen zu inspirieren und hat damit der Pflege des Volksliedsingens in Deutschland nachhaltig einen neuen Stellenwert gegeben. Im Jahr 2015 hat er eine weitere Choredition bei Carus herausgebracht: CHRISTMAS-CAROLS-OF-THE-WORLD und 2018 folgte das Chorbuch HALLELUJA mit Gospel-und Spiritualbearbeitungen.

In der Saison 2017/18 war er der künstlerische Leiter der KANTOREI BARMEN-GEMARKE in Wuppertal.

 

 

 

Workshop 3:

Icebreakers

Der Icebreaker-Workshop nimmt das gleichnamige Buch von Tine Fris-Ronsfeld und Kristoffer Fynbo Thorning als Ausgangspunkt. Icebreaker sind Spiele und Übungen, die Menschen zusammenbringen. Während der Icebreaker tauschen die Teilnehmer neue Erfahrungen aus. Icebreaker erzeugen durch Musik, Bewegung und Spiel eine positive Atmosphäre und stärken die sozialen Verhältnisse einer Gruppe. Während des Workshops werden einige der beliebtesten Icebreaker vorgestellt, die viele Ideen zur Erweiterung, Vereinfachung und eine Reihe von Entwicklungsmöglichkeiten liefern, um eine gute Stimmung in der Gruppe herzustellen. Zudem werden musikalische Grundfertigkeiten wie Rhythmus, Gesang und Improvisation geschult.

 

 

Dozentin: Tine Fris-Ronsfeld

 

 

 

Workshop 4:

Stimmphysiologie und -gesundheit

Neben der Beleuchtung der grundsätzlichen Funktionen der Stimme soll der Schwerpunkt dieses Workshops auf der Stimmgesundheit liegen. Wie schöpfe ich das volle Potenzial meiner Stimme aus und wie kann ich dafür Sorge tragen, dass sie noch möglichst lange einwandfrei funktioniert? Diese Fragen sind für jeden aktiven Sänger von großer Bedeutung und sollten auch in der Arbeit von Chorleitern eine entscheidende Rolle spielen. Mit einer ausgeprägten Kenntnis über die Funktionen der menschlichen Stimme und ihrer natürlichen Probleme kann ein Chorleiter seinen Sängern aktiv helfen und beispielsweise in Übergangslagen konkrete Hilfestellungen geben. Durch langjährige Forschungen mit aktuellsten wissenschaftlichen Methoden kann Prof. Dr. Matthias Echternach als einer der führenden Kräfte auf diesem Gebiet ausgeprägte Einblicke in diese Thematiken geben.

 

 

Dozent: Prof. Dr. Matthias Echternach

Echternach webMatthias Echternach ist seit August 2018 Oberarzt und Leiter der Abteilung Phoniatrie und Pädaudiologie am Universitätsklinikum München. Studien und vorherige Stationen in Wien, Heidelberg und Freiburg sowie zahlreiche Publikationen und Auszeichnungen machen ihn zu einem der gefragtesten Stimmforscher weltweit. Als ausgebildeter Sänger, der selbst in vielen renommierten Ensembles aktiv war, umfasst der Schwerpunkt seiner Arbeit unter anderem die Themen Stimmregister, Lampenfieber bei Sängern und Intubationsschäden im Kehlkopf. Der 2018 erschienene Dokumentar-Kinofilm „Der Klang der Stimme“ zeigt Einblicke in seine Arbeit und Forschungen rund um die menschliche Stimme.