Die Hessische Landesregierung hat die bestehende Coronavirus-Schutzverordnung weitestgehend bis zum 2. April verlängert. Alle rechtlich weiterhin möglichen Schutzmaßnahmen bleiben bestehen. Dies bedeutet vor allem:

o Zugangsregelungen (3G, 2G, 2G-Plus) bleiben gültig.

o Maskenpflicht bleibt – im bisherigen Umfang – bestehen.

o Abstands- und Hygienekonzepte bleiben bestehen.

Für weitere bisherige Schutzmaßnahmen entfällt die Rechtsgrundlage im Bundesinfektionsschutzgesetz. Das heißt:

o Die bisherigen Kontaktbeschränkungen (für Ungeimpfte) entfallen.

o Die Kapazitätsbeschränkungen bei Veranstaltungen und in Diskotheken werden aufgehoben.

o Volksfeste und ähnliche Veranstaltungen müssen infektionsrechtlich nicht mehr genehmigt werden.

o Keine Kontaktdatenerfassung mehr möglich.

An den Schulen bleiben die bisherige Testpflicht und die Maskenregelungen vorerst bestehen.

 

Somit gilt:


Im Freien:

  • 3G bei über 10 Teilnehmern/Zuschauern
  • 2G Plus bei über 500 Teilnehmern/Zuschauern
  • Makenpflicht bei mehr als 500 Teilnehmern/Zuschauern

 

In Innenräumen:

  • 3G bei über 10 Teilnehmern/Zuschauern
  • 2GPlus bei über 500 Teilnehmern/Zuschauern

Wichtig: Die Vorgaben zum Tragen medizinischer Masken bleiben bestehen.

 

Speziell zu den Chorproben:

In den Auslegungshinweisen vom 22. März ist weiterhin auf Seite 29 zu lesen:

"Chorproben (Amateur-Chöre) und Proben anderer Laien-Ensembles (Musik, Orchester, Theater, Tanz)
können mit bis zu 10 Personen ohne Auflagen erfolgen. Bei Proben mit mehr als 10 Personen
unterliegen sie, wie andere Zusammenkünfte mit mehr als 10 Personen auch, den oben beschriebenen
Auflagen. Sie können unter den Voraussetzungen des § 16 auch in geschlossenen Räumen stattfinden.
Proben im Freien bleibt aber die bevorzugte Variante. Für professionelle Ensembles gilt die Ausnahme
des Abs. 2 (s.u.). Soweit es aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist (wie etwa beim Spielen von
Blasinstrumenten oder beim Singen), kann die Maske abgesetzt werden. In diesem Fall sind
ausreichende Schutzmaßnahmen, insbesondere erhöhte Abstände, geboten."

 

Der Hessische Sängerbund bittet Sie weiterhin eigentverantwortlich und umsichtig zu handeln und empfiehlt im Konzert- und Probenbetrieb die 2G-Plus Regel anzuwenden, bestenfalls das Testen ALLER Akteure. Also auch bei den Personen, die bereits die Booster-Impfung erhalten haben. 

Ab dem 2. April ist folgendes vorgesehen:

„Basisschutzmaßnahmen“ auf Grundlage des Bundesinfektionsschutzgesetzes:

Maskenpflicht nur noch

o in Krankenhäusern

o in Alten- und Pflegeheimen

o bei Pflegediensten

o in Bussen und Bahnen (ÖPNV und Fernverkehr)

o in Arztpraxen

Testpflicht nur noch

o in Krankenhäusern

o in Alten- und Pflegeheimen

o in Schulen

Alle weiteren Schutzmaßnahmen entfallen. Lediglich in so genannten Hotspots können noch einige weitere Schutzmaßnahmen wie eine weitergehende Maskenpflicht, Zugangsregelungen (3G, 2G, 2G-Plus) bei Publikumsverkehr sowie Abstands- und Hygienekonzepte ermöglicht werden. Voraussetzung ist ein entsprechender Beschluss des Landtags. Als Hotspots gelten Gebiete, in denen sich eine gefährlichere Virusvariante als die bisher bekannten ausbreitet oder in denen das Gesundheitssystem zu überlasten droht.

 

Die Details zu den aktuellen Verordnungen finden Sie in den anschaulichen Übersichten der Hessischen Landesregierung:

Corona Regeln allgemein: https://hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2022-03/KurzundKompakt2103_0.pdf (Stand 20.03.22)

Corona Regeln für öffentliche Veranstaltungen: https://www.hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2022-03/VA-Regeln_Hessen_0103_barrierefrei.pdf (Stand 04.03.22 - noch nicht aktualisiert)

 

Die aktuellen rechtlichen Verordnungen finden Sie hier: https://hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2022-03/LF%20CoSchuV%20%20%28Stand%2019.03.22%29.pdf (Stand 19.03.2022)

sowie die Auslegungshinweise: https://hessen.de/sites/hessen.hessen.de/files/2022-03/2022_03_18_Auslegungshinweise_CoSchuVO_19h.pdf (Stand 21.03.2022)