Corona 2020/2021

Jeder sollte sich seiner Verantwortung für sich selbst und anderen Menschen gegenüber bewusst sein. Wir geben keine Empfehlung, sondern verweisen auf die täglichen Berichte in den Medien unter anderem auf die Webseiten des Robert-Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html) und die des Bundesministeriums für Gesundheit (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/). Bitte behalten Sie nach Möglichkeit die Ruhe und befolgen die Schutz- und Hygienemaßnahmen.

 


 

Aktuelle Corona-Regelungen (17.05.2021)

 

Heute wurden die Auslegungshinweise zur "Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte und des Betriebs von Einrichtungen und Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung)" angepasst. Auf Seite 14- 15 findet man nun Hinweise für Musik und Gesang. https://www.hessen.de/sites/default/files/media/auslegungshinweise_cokobev.pdf 

 

Wir sind zuversichtlich!

 


Corona-Regelungen und frag-amu.de (17.05.2021)

 

Fast täglich erreichen uns in der Geschäftsstelle des Hessischen Sängerbundes Nachfragen zu den aktuellen Regelungen für das gemeinsame Chorsingen während der Corona-Pandemie. Wann, wo und für wen sind Proben wieder erlaubt? Gibt es Auflagen, die beachtet werden müssen? Arbeitet die Landesregierung oder gar der Hessische Sängerbund an einem Stufenplan zur Öffnung der Beschränkungen?

 

Leider sind auch wir an die geltenden Regelungen der Regierung gebunden und wissen meist auch nicht mehr, als in der Tagespresse oder den Informationsseiten der Landesregierung zu finden ist (z.B. hier auf Seite 14: https://www.hessen.de/sites/default/files/media/auslegungshinweise_cokobev.pdf oder hier https://www.hessen.de/sites/default/files/media/kurz_knapp_land_final_v3.pdf).

 

Da die Regelungen zudem während der Corona-Pandemie einem ständigen Wandel unterzogen sind, hat das Kompetenz-Netzwerk NEUSTART AMATEURMUSIK eine Übersicht über die Bundes-, Landes- und Kirchenverordnungen für Musizierende auf der Wissensplattform frag-amu.de im Menüpunkt "Für die Praxis" zur Verfügung gestellt. Die Regelungen können nach Bundesland oder Zuständigkeit (z. B. bei kirchlichen Ensembles) sortiert werden und sind mit Links zu den aktuellen Verordnungen versehen. Die Übersicht wird regelmäßig aktualisiert.  

 


ChoCo-Studie „Chormusik in Corona-Zeiten“ (07.05.2021)

 

Chor in der Pandemie: Die Ergebnisse der ChoCo-Studie „Chormusik in Corona-Zeiten“ wurden diese Woche in der nmz (neue musikzeitung) veröffentlicht. In einer umfangreichen Erhebung wurde die Situation der Chöre im deutschsprachigen Raum untersucht, wobei der Schwerpunkt auf der Proben- und Konzertsituation und deren Auswirkungen auf die Chöre und deren Mitglieder lag.

 

Die veröffentlichte Studie finden Sie hier: www.nmz.de/choco bzw. hier:

https://service.conbrio.de/service/wp-content/uploads/2021/04/ChoCo-Studie_NMZ_final.pdf

 


 

„Eiszeit? Studie zum Musikleben vor und in der Corona-Zeit“ des Deutschen Musikrats (07.05.2021)

 

Der Deutsche Musikrat (DMR) veröffentlichte die umfassende Studie „Eiszeit? Studie zum Musikleben vor und in der Corona-Zeit.“ Im Rahmen der Studie wurde unter Anderem untersucht, wie sich der erste und zweite Shutdown auf das Einkommen von Musikerinnen und Musikern auswirkten, wie die finanziellen Corona-Hilfen wahrgenommen und bewertet wurden und mit welchen mittel- und langfristigen Auswirkungen der Corona-Zeit zu rechnen ist.

 

https://www.musikrat.de/corona/eiszeit

 

bzw. direkt zur Studie

https://www.musikrat.de/fileadmin/files/DMR_Musikpolitik/DMR_Corona/DMR_Eiszeit_Studie.pdf

 


 

Offener Brief an Ministerpräsident Volker Bouffier - Antwort vom 24. März 2021

Vielen Dank an alle, die den offenen Brief an Herrn Ministerpräsidenten Volker Bouffier unterschrieben und versandt haben. Sein heutiges Antwortschreiben lesen Sie bitte hier.

 


 

Offener Brief an Ministerpräsident Volker Bouffier (11. März 2021)

 Liebe Freunde der Chormusik in Hessen,

AUSDRUCKEN - BRIEFMARKE DRAUF - ABSCHICKEN

So einfach kann Politik sein. Und heute ist es dringend nötig. Wir brauchen Ihre Unterstützung.

Mit Unverständnis haben wir die Auslegung von § 1 Abs. 2b der hessischen CoKoBeV (Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung) gelesen

“Es wird davon ausgegangen, dass ein besonderes öffentliches Interesse für Chorproben nicht besteht; Chor- und Orchesterproben, die nicht beruflich bedingt sind und für die deshalb kein öffentliches Interesse besteht, dürfen daher aktuell nicht stattfinden. Umfasst sind alle Zusammenkünfte zum Musizieren [...].“

Entnommen aus: Freizeitaktivitäten & Veranstaltungen im privaten/öffentlichen Raum | Hessisches Ministerium für Soziales und Integration (hessen.de)

Das können und wollen wir so nicht stehen lassen. Daher rufen zahlreiche hessische Chor- und Musikverbände zu einer konzertierten Protestaktion auf. Bitte unterstützen Sie unsere Aktion folgendermaßen:

1. Senden Sie diese Email bitte an alle Personen weiter, die Sie kennen und denen die Amateurmusik (sowohl in Chören als auch in Orchestern) in Hessen am Herzen liegt: Chormitglieder, Dirigenten, begeisterte Zuhörer

2. Ausdrucken des Briefes im Anhang und persönlich unterschreiben

3. Briefumschlag auf - Brief rein - Briefmarke drauf

4. Brief in den nächsten Briefkasten werfen

 

Mit dieser Aktion möchten wir unserem Ministerpräsidenten Volker Bouffier und Minister Kai Klose verdeutlichen, wie groß das öffentliche Interesse an Chorgesang und Amateurmusik im Allgemeinen wirklich ist. Zusammen sind wir viele! 

 

Bitte machen Sie mit und überzeugen Sie möglichst viele, an dieser Aktion mitzuwirken! Wir hoffen auf mehrere Tausend Briefe an Herrn Bouffier.

 

Gerne können Sie auch zusätzlich den öffentlichen Brief auf Facebook teilen. https://www.facebook.com/HessischerSaengerbund

 

Das Schreiben können Sie hier als PDF herunterladen.

2021 03 10 MP Volker Bouffier MdL Kai Klose Seite 1

2021 03 10 MP Volker Bouffier MdL Kai Klose Seite 2


 

Pressemitteilung: Chöre und Orchester in Existenznot: „Wir brauchen weitere Hilfen, sonst wird es keinen Neustart geben“ (17.02.2021)

 Sehr geehrte Damen und Herren,

die  Pressemitteilung des BMCO Chöre und Orchester in Existenznot: „Wir brauchen weitere Hilfen, sonst wird es keinen Neustart geben“.lesen Sie bitte hier:

Chöre und Orchester in Existenznot: „Wir brauchen weitere Hilfen, sonst wird es keinen Neustart geben“

 


 

Kulturpaket II (10.02.2021)

 Der Landesmusikrat Hessen hat uns heute darüber informiert, dass das Land Hessen sein neues Kulturpaket  - Kulturpaket II vorgestellt hat.  

Auf der Homepage des Landesmusikrates Hessen unter https://landesmusikrat-hessen.de/corona/hilfsprogramm-corona oder auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst (https://wissenschaft.hessen.de/foerderung/kulturfoerderung/das-kulturpaket-im-ueberblick) finden Sie dazu alle Informationen und Fördermöglichkeiten.

Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Mitglieder weiter.

 


 

Programm "Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit" Soforthilfen des Landes Hessen für gemeinnützige Vereine (21.01.2021)

 Der Landesmusikrat Hessen hat heute die positive Antwort von Staatsministerin Angela Dorn auf die Anfrage bezüglich der Verlängerung des Soforthilfeprogramms für Vereine im Jahr 2021 erhalten.

 Die Verlängerung des Programms wurde beschlossen und entsprechende Antragsformulare und Richtlinien werden demnächst veröffentlicht. Darüber halten wir Sie gerne weiter auf dem Laufenden.

 

Hier das Schreiben der Ministerin:

 

Soforthilfe für Vereine Antwort von Ministerin Dorn.


 

Neue Corona-Maßnahmen ab 11. Januar 2021            (11. Januar 2021)

Die neuen Corona-Maßnahmen für Hessen können Sie hier nachlesen: https://www.hessen.de/fuer-buerger/aktuelle-informationen-zu-corona-hessen

 


 

Positionspapier Deutscher Chorverband - Perspektiven für den Chorgesang in Corona-Zeiten (18. Juni 2020)

Der Deutsche Chorverband (DCV) stellt Ihnen das beigefügte Positionspapier „Perspektiven für den Chorgesang in Corona-Zeiten - Wiederaufnahme von chorischem Musizieren in Gruppen unter SARS-CoV-2 (COVID-19)“ zur Verfügung, welches in Kontakt des Chorverbands Berlin mit Prof. Dr. med. Dirk Mürbe von der Klinik für Audiologie und Phoniatrie der Charité Berlin entwickelt wurde. Es basiert auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.Das dazugehörige Anschreiben von Herrn Christian Wulff, Präsident DCV und Bundespräsident a.D. lesen Sie hier: Schreiben Christian Wulff

Positionspapier Deutscher Chorverband - Perspektiven für den Chorgesang in Corona-Zeiten

 


 

Singen in der Corona-Pandemie (April 2020)

 

Viele Landeschorverbände erarbeiten aktuell Sicherheits- und Hygienekonzepte für ein Singen in der Corona-Pandemie. Der Deutsche Chorverband e. V. erarbeitet eine Arbeitshilfe. Sobald uns diese vorliegt, werden wir sie an alle Vereine senden.

 

Nach wie vor gilt bis auf weiteres:

  • Der Gesundheitsschutz aller Sängerinnen und Sänger geht vor! Wir können unser Hobby, das Singen im Chor in der uns lieben Art und Weise jetzt gerade nicht ausüben.
  • Sollte sich ein Chor in Absprache mit seinem Vorstand und dem Chorleiter für das Singen in der Corona-Pandemie entscheiden, dann hat zuvor eigenständig und eigenverantwortlich eine Risikoabschätzung nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes (RKI.de) zu erfolgen. Regelmäßig ist auch ein Sicherheits- und Hygienekonzept zu erstellen. Die alleinige Haftung hierfür liegt in den Händen des Vorstandes nach § 26 BGB.

 

Claus-Peter Blaschke                                   Malte Jörg Uffeln

Präsident des HSB                                       Referent im Vorstand des HSB

 


 
Verordnungen und Allgemeinverfügungen
Die Verordnung zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des Corona Virus des Landes Hessen können Sie hier nachlesen: https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen

 


 

Singen in Zeiten von Corona

 Der Präsident des Deutschen Chorverbandes, Christian Wulff, hat sich zum Singen im Chor in Zeiten von Corona geäußert und eine Videobotschaft aufgenommen, die Sie hier anschauen können: https://www.blog-dcv.de/ermutigung-fuer-das-miteinander/

Sein Schreiben lesen Sie bitte hier: Singen in Zeiten von Corona

 


 

Aktuelle Informationen der Hessischen Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus gibt es hier: https://www.hessen.de/fuer-buerger/aktuelle-informationen-zu-corona-hessen

 


 

CHORLEITER: Weiterzahlen oder nicht?

Die Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der Chorleitervergütung ergeben sich aus dem individuellen Vertragsverhältnis zwischen der betreffenden Chorleitung und dem Verein, weshalb der Hessische Sängerbund e. V. hier keine pauschalen Empfehlungen geben kann. Der Chorleiter/-in-Vertrag kann in schriftlicher Form vorliegen. Er kann aber auch formlos zustande kommen, und zwar nach den Regeln, die der Verein mit dem/der Chorleiter/-in wiederholt als verbindlich eingeübt hat. Und häufig erhält der/die Chorleiter/-in regelmäßig seine/ihre Vergütung in der Form eines monatlichen Pauschalbetrages.

In der jetzigen Situation, in der über Wochen keine Proben oder Konzerte stattfinden, gilt es für die Vereine, insbesondere keine Pflichten für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu verletzen oder gar entstehen zu lassen. Der Hessische Sängerbund e. V. kann den Vereinen empfehlen, den/die Chorleiter/-in auch vor dem Hintergrund seiner/ihrer Existenzsicherung jedenfalls dann weiterhin zu bezahlen, wenn mit diesem/dieser während der chorprobenfreien Zeit ein fortgesetzter Leistungsaustausch vereinbart und organisiert wird. So könnten die Chorleiter/-innen in Absprache mit Vorständen und Leitungsteams Möglichkeiten prüfen, digitale Probenmaterialien (Handyvideos, Übungstapes, Audiodateien, etc.) für Übungseinheiten zuhause zur Verfügung zu stellen, Einzelstimmproben o.Ä. durchzuführen, oder sonstige für den Chor mittelfristig zu erbringende Leistungen (Programmerstellung für Herbst-, Weihnachtskonzerte, Sonderkonzerte, Sonderproben etc.) vorzuziehen.

Zudem könnte es ein gangbarer Weg sein, aus Anlass der Wiederaufnahme des Vereinsbetriebs die Probenzeit nachzuholen, die während der jetzigen Pause ausgefallen ist. An eine reguläre Probe könnte jeweils eine Viertelstunde oder gar eine halbe Stunde „angehängt“ werden. Der Hessische Sängerbund e. V. appelliert gleichzeitig an Vorstände und Leitungsteams von Chören die Zusammenarbeit mit den Chorleiterinnen und Chorleiter so flexibel und bruchfrei wie möglich zu gestalten, wobei wie gezeigt von beiden Seiten auch neue Wege zu gehen sein werden.

Natürlich können Verein und Chorleiter die probenfreie Zeit nutzen, um weiterhin dem Chorleiter eine Tätigkeit vorzuschlagen. Einigt man sich auf die Weiterführung der Arbeit des Chorleiters, wenn auch in anderer Form, erhält der Chorleiter weiter seine volle oder eine teilweise Vergütung. Dies sollte man in einer Ergänzung zum Vertrag festhalten.

Das ist natürlich eine gute Möglichkeit, die spätere Fortsetzung der eigentlichen Chorleitertätigkeit zu sichern, ohne dass Unstimmigkeiten auftreten.