26. Hessisches Chorstudio

 

Samstag, 9. November 2019

10:00 – 18:00 Uhr

 

Feuerwehr-/Vereinshaus Weißkirchen, Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 2a, 61440 Oberursel

 

Chormusik - Neues und Klangvolles

Göttsche webGunther Martin Göttsche präsentiert geistliche und weltliche Chormusik aus eigener Feder sowie Werke anderer Komponisten.

 

Im Vordergrund stehen leicht erlernbare, jedoch gut klingende Liedsätze für gemischte Chöre. Ein Schwerpunkt liegt auf Neuerscheinungen dieses Jahres, wie z. B. Göttsches Bearbeitungen nach Felix Mendelssohn-Bartholdys Liedern op. 63 oder seinen Volksliedbearbeitungen in Veröffentlichungen des Carus-Verlages.

 

Gunther Martin Göttsche, geboren 1953, zählt zu den profiliertesten deutschen Komponisten im Bereich der geistlichen und weltlichen Chormusik. Zahlreiche Kompositionsaufträge und Veröffentlichungen bei renommierten Verlagen zeigen seinen praxisorientierte, am vokalen Ideal und der praktischen Realisierbarkeit orientierten Personalstil, der nicht zuletzt auf seine mehr als 40jährige Praxis als Chorleiter zurückgeht.

 

Göttsche ist der Sohn einer Musikerfamilie. Er studierte zunächst Schulmusik und Komposition an der Mannheimer Musikhochschule. Nach dem Schulmusikexamen ging er zum Kirchenmusikstudium nach Berlin-Spandau und war dort u. a. Kompositionsschüler von Ernst Pepping.

 

Nach Kirchenmusikerstellen in Aalen/Württemberg und Wolfenbüttel kam er 1992 nach Schlüchtern, wo er 21 Jahre lang als Direktor der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte Schlüchtern tätig war. Von 2008 bis 2013 nahm er zusätzlich einen Lehrauftrag an der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg wahr. Von 2013 bis 2018 wirkte er in Jerusalem/Israel als Kantor der deutschen Evangelischen Kirche in der Altstadt Jerusalems.

 

Seit seiner Rückkehr 2018 lebt er abwechselnd in Sinntal/Hessen und im Ostseebad Rerik/Mecklenburg.

 

Göttsche ist seit 1981 als Komponist tätig. Sein umfangreiches Oeuvre umfasst Werke für nahezu alle Gattungen der Chor- und Kirchenmusik. Unter anderem schrieb er für die Chöre der Diözese Fulda 2010 die "Fuldaer Messe", die 2012 in Rom uraufgeführt wurde. Die Dresdener Kreuzkirche beauftragte Göttsche anlässlich ihrer 800-Jahr-Feier im Jahr 2015 mit der Komposition des "Dresdener Magnificats", das in seiner Urfassung im April 2016 zeitgleich in der Dresdener Kreuzkirche und der Jerusalemer Erlöserkirche uraufgeführt wurde.

 

2016 schrieb der Komponist sein bisher größtes Werk: das abendfüllende Passionsoratorium "Jerusalem" für 6 Solisten, Chor und großes Orchester, das mit großem Erfolg in der Stiftskirche Landau unter der Leitung von Prof. Stefan Viegelahn, Frankfurt, uraufgeführt wurde.

 

Unter den a-cappella-Chorwerken Göttsches ragen 20 geistliche Motetten ebenso hervor wie seine weltlichen Liedbearbeitungen, die mehrfach bei renommierten Chor-Wettbewerben wie dem Deutschen Chorwettbewerb erklangen.

 

 

Die Teilnahme kostet 40,- € für HSB-Mitglieder, 50,- € für Nicht-Mitglieder.

Den Teilnahmebeitrag überweisen Sie bitte bis zum 3. November 2019 unter dem Betreff Chorstudio 2019 auf folgendes Konto: IBAN: DE54 5089 0000 0058 0609 09, BIC: GENODEF1VBD, Volksbank Südhessen eG.

 

Der Anmeldeschluss war der 13. Oktober 2019.

 

Kontakt:

Hessischer Sängerbund

Tel.: 06171 704972

Fax: 06171 704974

E-Mail: hsb@hessischer-saengerbund.de